Bad- und Strangsanierung in einem Rutsch

Bad- und Strangsanierung in einem Rutsch

Blome modernisiert 30 Bäder des Bauvereins Papenburg

Projekt: Modernisierung von 30 Bädern im Bestand sowie Strangsanierung in 2 Häusern in Papenburg. 22 Wohnungen in der Schillerstraße und 18 in der Goethestraße.

Zeitraum: Juli – November 2012

Auftraggeber: Gemeinnütziger Bauverein Papenburg eG

Der 1921 gegründete Bauverein Papenburg hat ca. 600 Wohneinheiten und 883 Mitglieder. Die Anzahl der Mitarbeiter in der Verwaltung beträgt 5, die in der Instandhaltung 3. Für Modernisierung und Instandhaltung wurden 2011 1,43 Mio. Euro ausgegeben. Die Bilanzsumme in 2011 betrug 13,25 Mio. Euro, die Leerstandsquote 0,3 %. (Stand: Dezember 2012). Weitere Infos unter www.bauverein-papenburg.de

Ausgangssituation:
Die Bäder sind 30-35 Jahre alt und müssen aufgrund ihres Alters saniert werden. Immer wieder gibt es Probleme mit verstopften Abflüssen und Fliesen, die sich ablösen. Einige Mieter wünschen sich einen Hauswirtschaftsraum für Trockner und Waschmaschine. Zwei können nicht mehr duschen / baden, weil sie nicht mehr in die Wanne klettern können.

Wunsch des Auftraggebers:
Die Sanierung soll im Bestand durchgeführt und die Mieter möglichst wenig beeinträchtigt werden. Die Bäder sollen barrierefrei sein. Berücksichtigt werden soll zudem, dass in 2-3 Jahren eine neue Heizung eingebaut wird.

Lösung:
Die Bäder werden im Bestand in je 7-10 Werktagen barrierefrei modernisiert. In Absprache mit den Mietern wird auch samstags gearbeitet, damit es noch schneller geht. Toiletten werden jeden Abend wieder angeschlossen Vor dem Haus steht ein mobiles WC. In 9 Wohnungen in der Goethestraße waren die Toiletten zuvor in einem separaten Raum. Die neuen Toiletten werden in die Bäder verlegt, so dass auf dem frei gewordenen Platz 9 Hauswirtschaftsräume eingerichtet werden können.

Zudem wird eine Strangsanierung durchgeführt, inklusive Anbindung an die Gasetagenheizung. Auch die Leitungen für die neue Heizung, die später eingebaut wird, werden schon bis zu den Wohnungen verlegt, so dass sie später nur noch an die neue Heizung angeschlossen werden müssen. Um die Strangsanierung durchführen zu können, werden die Termine so koordiniert, dass jeweils 3 übereinander liegende Bäder auf einmal renoviert werden.

Nutzen für den Auftraggeber:
• kurze Baustellenzeit
• Modernisierung im Bestand
• zufriedenere Mitglieder: Sie können nun wieder duschen und zusätzlich baden
• Vermeidung von Mieterwechseln und damit verbundenen Kosten
• kein Leerstand / Mietausfall während der Modernisierung
• Bäder, die bei späterer Neuvermietung allen Altersgruppen gerecht werden
• Strangsanierung gleich mitgemacht

Fazit:
„Wenn alle Modernisierungen so laufen würden wie diese, wäre ich sehr zufrieden“, bilanziert Techniker Ulrich Engelberts. Weitere gemeinsame Projekte sind bereits in Planung.

Weitere Informationen:
Kundenstimme: Marita Siebrands, Vorstand Gemeinnütziger Bauverein Papenburg eG
Presse: dw Die Wohnungswirtschaft 3/2013
Newsletter: Blome News 1/2013
Mieterstimmen: Das sagen die Mieter